Der dritte Raum

Posted in Uncategorized on September 17, 2013 by Dieter Paul Rudolph

Die Schundhefte haben ein neues Dach… Das Haus darunter ist größer, ambitionierter, aber natürlich bleibt dieser Blog erhalten. DER DRITTE RAUM? Was das ist? Schauen Sie selbst nach. Dort gibt es nicht nur Schundhefte, sondern bald auch unsere Fantasygirls, den  neuen Kriminalroman von Dieter Paul Rudolph und ein brandneues Tagebuch von Guido Rohm… Könnte sich lohnen.

http://dritterraum.info/

Der Deal

Posted in Alicia Lenneth, Ludwig Plärrer on September 15, 2013 by Dieter Paul Rudolph

shalott_cover_kleinDen Kaufbeuren Krimi kennt ihr ja schon. Und hier ist das Cover von “Die Shalott. Eine Vampirgeschichte aus Wien” von Alicia Lenneth, einer blutjungen österreichischen Autorin, die eigentlich ganz anders heißt, aber das ist ja so üblich bei den Schundheften.

In “Die Shalott” geht es um eine junge Dämonin, die letzte ihrer Art, es geht um Rache und Wesen, die in einem hausen, um Liebe und Hass, Sex und Macht… Sollte man also nicht verpassen.

Hm, und wenn man keinen Kindle hat, sondern ein anderes Lesegerät? Wenn man keinen Printbücher mehr anschaffen möchte? Dann ist vielleicht dieser Deal interessant: Noch bis Ende September erhaltet ihr BEIDE Ebooks zum Paketpreis von 2,50 Euro! Kein Witz! Also gleich bestellen! Danach ist Schluss… einfach eine Mail an schundbuero@gmx.de, wir liefern dann sofort nach Erscheinen.

Der Herbst kommt!

Posted in Alicia Lenneth, Ludwig Plärrer, Redaktionsgeflüster on September 13, 2013 by Dieter Paul Rudolph

kb_krimi_frontJa, er ist schon da… Aber wer redet denn von DEM Herbst! Wir reden vom Bücherherbst, genauer: vom Schundheftherbst. Der startet wahrscheinlich Ende September / Anfang Oktober mit einem Doppelschlag. Alicia Lenneth debütiert mit “Die Shalott. Eine Vampirgeschichte aus Wien” und Ludwig Plärrer präsentiert mit “Türme & Tote” den allerersten und natürlich allerbesten “Kaufbeuren Krimi” der Literaturgeschichte. Zu letzterem haben wir schon mal von unserer neuen Fachkraft Cristina das Cover gestalten lassen. Auftauchen werden unter anderem eine Schnappschildkröte, ein Rapper mit fatalen Flugambitionen und selbstverständlich eine siebzehnjährige Detektivin und ein siebenundfünfzigjähriger Detektiv. Es geht um Sex und die Weltherrschaft, also das Übliche.

Ach ja: Beide Bände haben mit ca. 90 Seiten Überlänge. Was bedeutet: Sie kosten in der Papierausgabe 5,89 €, also einen mehr als bisher. Die Ebooks bleiben mit 2,69 € auf dem gewohnt mäßigen Niveau. Bis zum Erscheinungsdatum nehmen wir Vorbestellungen (auch auf die Epub-Ausgabe des Ebooks!) an, die Papierausgabe wird bis dahin auch ohne Porto- und Versandkosten verschickt. Hm, also wir vom Schundbüro würden jetzt zugreifen…

Ein Regiokrimi der besonderen Art

Posted in Redaktionsgeflüster on September 3, 2013 by Dieter Paul Rudolph

Regiokrimis sind pfui. Tumbe Ermittler, die teutonisch pseudohumoresk durch Sprachlandschaften stolpern, in denen nicht einmal das Wort „Hühnerkacke“ Urlaub machen möchte. Mit einem Wort: Manuskripte mit Untertiteln wie „Ein Néo Polar aus dem Siebengebirge“ oder gar „Kiel Krimi“ (ohne Bindestrich!) landen dort, wo der liebe Gott ein sicheres Plätzchen für sie reserviert hat: im Papierkorb.

Aber dann passiert es eben doch: die Ausnahme von der Regel. Jüngst erreichte uns ein dünnes Manuskript mit dem Titel „7 Türme, 7 Tote“, Untertitel: „Kaufbeuren Krimi“. Schon sahen wir uns unauffällig nach dem elektronischen Papierkorb um, lasen dann aber doch – zur eigenen Abschreckung – in den Text hinein. Und waren verblüfft. SO soll Regiokrimi sein! Rasant, gut geschrieben, mit flexiblem Humor und garantiert ohne eingebautes Fremdschämen. Autor dieses Ausnahmewerkes ist eine bekannte Kaufbeurer Persönlichkeit, die aus gutem Grund anonym bleiben möchte, das würden Sie auch wollen, wenn Sie zufällig der Oberbürgermeister von Kaufbeuren wären. Nennen wir ihn also Ludwig Plärrer, das heißt, er nennt sich selber so: „Ludwig, weil ich immer noch glaube, dass unser Kini (König; Anm. des Übersetzers) Ludwig damals feige ertränkt wurde, und Plärrer nach dem Augsburger Volksfest, bei dem ich einmal während einer Fahrt auf dem „Fliegenden Teppich“ ganz fürchterlich habe kotzen müssen“.

Das nahezu Genialische an „7 Türme, 7 Tote“ ist die Wahl der Protagonistin, einer rotzfrechen Siebzehnjährigen, die ein Detektivbüro samt seines einzigen Mitarbeiters, ein siebenundfünfzigjähriger erfolgloser Krimiautor geerbt hat. Liana Kecks versucht sich in ihrem ersten Fall an der Aufklärung eines sensationellen Verbrechens, das nicht nur Kaufbeuren erschüttert, sondern es sogar bis in die Rubrik „Vermischtes“ des Füssener Gemeindeboten geschafft hat. Völlig unmotiviert stürzen sich Menschen von Türmen. Und weil Kaufbeuren als „die Stadt mit den sieben Türmen“ gilt, kommt da schon was zusammen, sieben schöne Leichen nämlich.

Um es kurz zu machen: Das Werk hat uns dermaßen begeistert, dass wir es sofort in unser Herbstprogramm aufgenommen haben. Denn die bisher so traurige Geschichte des Regiokrimis muss neu geschrieben werden! Seien Sie dabei, lesen Sie mit! Cover und Textprobe folgen zu gegebener Zeit!

 

Das Schundbüro

Sommerpausennews

Posted in Alicia Lenneth, Hans I. Glock, Lutz von Anstatt, O.M. Gott, Redaktionsgeflüster on August 15, 2013 by Dieter Paul Rudolph

Was tut das Schundbüro im Sommer? Am Strand liegen? Auch. Sonnenbrände kultivieren? Sowieso. Jungen Mädchen nachschauen? Niemals! Nein, das Schundbüro plant für den Herbst. Und hier ist sie nun, die Planung, kurz und knapp, bald gibts Ausführlicheres.

Im Herbst also freuen wir uns auf Alicia Lenneths epochalen Vampir- / Hexen- / Monsterroman “Die Shalott. Eine Wiener Vampirgeschichte”. Und natürlich auf die neuesten Kriminalergüsse von Hans I. Glock, O.M. Gott und Lutz Anstatt, letztere übrigens mit einem Doppelschundheft, das selbstverständlich das Krimigenre revolutionieren wird. Mit ein wenig Glück endet der Herbst mit Mara Gresius und ihrem Arno-Schmidt-Krimi “Die Rückkehr des großen Kuhfürsten”, von der Schmidtgemeinde und der gehobenen Kritik schon sehnsüchtig erwartet.

Natürlich ist all das vorbestellbar. Wer mindestens drei Hefte bestellt, kommt auch um die Portokosten rum. Setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung. Wir werden uns dann aus unseren Liegestühlen erheben, die Drinks und die Mädels beiseitestellen und Ihre Anfragen prompt beantworten… Ach ja, Kritiker: Wer ein Leseexemplar möchte, sollte sich mal melden.

Sommerschund!

Posted in Lutz von Anstatt, O.M. Gott on July 26, 2013 by Dieter Paul Rudolph

Überraschung! Solange es noch Sommer ist, gibt es drei Schundkrimis zum Sonderpreis! Nur als E-Book! Für 2,99 lesen Sie “Plausch mit meinem Killer”, “Bankraub” und “Hatz im Hartz”, idealer kann man nicht auf einer Wiese liegen und dem Sonnenbrand entgegenlesen! Also ran! Nur begrenzte Zeit!

http://www.amazon.de/dp/B00E5MR7QE

All together now

Posted in Redaktionsgeflüster, Theres Blum on July 10, 2013 by Dieter Paul Rudolph

jetzt alles auf einer Seite, Papier und E-Book. Fantasy der feineren Sorte, auch als pubertäres Coming of Age zu lesen oder was auch immer…
http://www.amazon.de/dp/1484919882